Aktuelle Informationen

Öffnungszeiten der Praxis

Dermatologie

Montag 08:00 bis 12:00 Uhr
14:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag 08:00 bis 11:45 Uhr
15:00 bis 17:30 Uhr
Mittwoch 08:00 bis 13:00 Uhr
Donnerstag 08:00 bis 12:00 Uhr
16:00 bis 18:00 Uhr
Freitag 08:00 bis 13:00 Uhr

Hausarztbereich

Montag
bis Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Telefonzeiten der Praxis

Montag
bis Freitag
08:30 bis 11:00 Uhr

Montag 14:30 bis 16:30 Uhr
Dienstag &
Donnerstag
15:00 bis 16:30 Uhr

Hautärztliche/Dermatologische
Notfall-Sprechstunde

Montag
bis Freitag
11:30 bis 12:00 Uhr
  • nur für hautärztliche AKUT-NOTFÄLLE
  • nur nach vorheriger persönlicher (ab 8 Uhr) oder telefonischer (ab 8.30 Uhr) Anmeldung
  • nur für den gleichen Tag

Leistungsspektrum Ästhetik

Unser oberstes Ziel ist es, Ihre optimale medizinische und kosmetische Versorgung mit einem möglichst reibungslosen Praxisablauf zu verbinden.

Frau Dr. Gumbrecht bietet immer vormittags folgende ästhetischen Behandlungen an:

An den faltigen Stellen wird die Hyaluronsäure mit einer feinen Nadel in die Haut gespritzt, um Ihrer Haut wie­der ein glatteres Aussehen zu verleihen. Beim Skinbooster, einer Hyaluronsäure-Kur, werden mittels Mikroinjektionen kleinste Tröpfchen flächig injiziert. Diese Kur dient zur Auffrischung des Hautbildes.

Bei Interesse oder vor der ersten Injektion findet eine ausführliche und individuelle Beratung statt.

 

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

 

Botulinumtoxin (auch unter der Abkürzung Botox bekannt) gilt in der kosmetischen Medizin als ein sehr wirkungsvolles, sicheres und effektives Mittel gegen Falten. es wird auch als hochwirksames verschreibungspflichtiges Medikament eingesetzt
zur Therapie anderer Erkrankungen (z.B. schwere neurologische Erkrankungen, Migräne, Spannungskopfschmerzen und krankhaftes extremes Schwitzen).

Bei Interesse oder vor der ersten Injektion findet eine ausführliche und individuelle Beratung statt.

 

 

 

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

 

 

Polymilchsäure oder auch Poly-L-Milchsäure ist eine synthetische, auf Basis der körpereigenen Milchsäure, hergestellte Substanz. Das Füllmaterial regt die Bildung von Kollagen an und wirkt gleichzeitig als Volumengeber.

Poly-L-Milchsäure (PLLA) stimuliert die körpereigene Kollagenproduktion und wirkt so dem natürlichen Alterungsprozess entgegen. Dadurch kann verlorenes Volumen wieder aufgebaut und verminderte Hautelastizität ausgeglichen werden. Bei der Polymilchsäure handelt es sich um ein Polymer, also einer Reihe vieler einzelner Moleküle der Milchsäure, die ganz natürlich im Körper vorkommen.

Die kollagenstimulierende Eigenschaft der PLLA wird vor allem eingesetzt, um tiefe Falten, wie beispielsweise Mundwinkel- und Nasolabialfalten, auszugleichen. Bewährt hat sich der Wirkstoff außerdem zum Volumenaufbau altersbedingt erschlaffter Bereiche (z.B. Hohlwangen).

Bei Interesse oder vor der ersten Injektion findet eine ausführliche und individuelle Aufklärung und Beratung statt.

 

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

 

 

Die Behandlung mit Polynukleotiden unterscheidet sich grundlegend von klassischen Fillern. Ihr Zweck ist nicht, Falten gezielt aufzupolstern oder direkt Volumen aufzubauen. Diese Behandlung wird minimal-invasiv eingesetzt, um Lücken zu füllen, in denen traditionelle Füllstoffe wie Hyaluronsäure ihre Schwächen zeigen. Die Haut wirkt auf der Basis von Polynukleotiden, einem natürlichen Bestandteil der DNA mit stark regenerativer Wirkung, nach der Behandlung sofort frischer. Der volle Effekt tritt nach 2 bis 4 Monaten ein, da die Kollagen- und Elastinproduktion eine gewisse Zeit in Anspruch nimmt. Das Ergebnis: regenerierte, verjüngte Haut. Die Substanz wird innerhalb von 6 bis 9 Monaten vollständig vom Körper abgebaut.

Bei Interesse oder vor der ersten Injektion findet eine ausführliche und individuelle Aufklärung und Beratung statt.

 

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

 

 

 

Wertvolles Blutplasma regt Hauterneuerung an

Für das „Vampir Lifting“ wird etwas Eigenblut aus dem Körper, meist der Armbeuge, entnommen und anschließend aufbereitet. Hierbei wird sogenanntes PRP (=platelet-rich plasma / blutplättchenreiches Plasma) gewonnen. Dieses wird anschließend in die Gesichtshaut injiziert. Da es reich an bestimmten Proteinen und Wachstumshormonen ist, regt das PRP die Zellerneuerung und die Bildung von neuem Bindegewebe an. Die Haut wird fester und wirkt jünger.

 

 

Medizinischer Dermaroller für tiefenwirksame Behandlung

Beim Medizinischen Microneedling erfolgt die Behandlung mit einem sogenannten Dermaroller / Dermapen: Der Arzt fährt mit diesem Hautroller, in dem sich mikroskopisch feine Nadeln (circa 0,1 mm Durchmesser und 1,5 – 2 mm Länge) befinden, mehrmals über die zuvor durch eine Salbe betäubte Gesichtshaut. Durch die hierdurch verursachten Mikroverletzungen der Haut wird die Regeneration der Haut ausgelöst und die Bildung von neuem Kollagen angeregt. Auch Aknenarben, Pigmentstörungen sowie Schwangerschaftsstreifen können so behandelt werden.

Kombination aus Vampir Lifting und medizinischem Microneedling besonders effektiv

Eine Kombination der beiden Behandlungsmethoden ist besonders effektiv, da eine noch bessere Tiefenwirkung erreicht wird: Über die durch das Medizinische Microneedling entstandenen Hautöffnungen gelangt das PRP gleich in die tiefen Hautschichten. Bei allen Behandlungsvarianten wird der Behandlungserfolg einige Wochen später sichtbar. Es werden 2-3 Sitzungen im Abstand von 4 Wochen empfohlen.

Bei Interesse oder vor der ersten Injektion findet eine ausführliche und individuelle Aufklärung und Beratung statt.

Quelle: Vampir Lifting & Microneedling bei Dr. Metz in München (plastische-chirurgie-praxis.de)

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

 

 

Die PRP-Therapie (=platelet-rich plasma / blutplättchenreiches Plasma) ist eine effektive Behandlungsmethode gegen lichter werdendes Haar beziehungsweise Haarausfall. Ziel ist es, dem Haarverlust entgegenzuwirken, indem die Haarwurzel und das Haarwachstum durch körpereigene Prozesse von innen heraus gestärkt und die Regeneration der Haare gefördert wird. Hierzu wird Eigenblut aus dem Körper, meist der Armbeuge, entnommen und anschließend aufbereitet. Dieses an bestimmten Proteinen und Wachstumshormonen reiche Konzentrat regt die Zellerneuerung an und wird in die Kopfhaut injiziert. Auch als Ergänzung zur chirurgischen Haartransplantation wird die PRP-Therapie empfohlen und eingesetzt.

Wie lange hält die Wirkung einer Haarbehandlung mit PRP?

Für zufriedenstellende Ergebnisse sind meist 3 Behandlungen im Abstand von 6 – 8 Wochen notwendig. Das erfreuliche Resultat hält meist 2 – 3 Jahre an und kann durch regelmäßige „Auffrischbehandlungen“ in ca. 9 – 12 monatigen Abständen langfristig erhalten bleiben.

Wer ist der geeignete Kandidat für eine PRP-Therapie gegen Haarausfall?

Am besten für die PRP-Therapie geeignet sind Personen, die von leichtem bis moderatem Haarausfall betroffen sind. Viele Formen von Haarausfall lassen sich mithilfe von PRP behandeln. Vor allem Patientinnen und Patienten mit anlagebedingtem oder diffusem Haarausfall sprechen häufig sehr gut auf die Behandlung an. Ebenso kann kreisrunder Haarausfall oftmals mit PRP verbessert werden.

Überdies eignet sich die PRP-Therapie als ergänzende Maßnahme zur operativen Haartransplantation. Personen, die eine Haartransplantation in Betracht ziehen, sollten sich vorab zu dieser Kombination beraten lassen, da das PRP mit seinen natürlichen und nährstoffreichen Inhaltsstoffen die Ergebnisse der Transplantation verbessern kann. Die verpflanzten Haarwurzeln werden somit direkt gestärkt, aufgebaut und unterstützt.

Bei kahlen, glänzenden Stellen auf der Kopfhaut ist eine PRP-Therapie meist nicht wirksam. Sie ist nicht in der Lage, eine Vielzahl verlorener Haare zurückzubringen beziehungsweise eine Glatze umzukehren, sondern dient dazu, geschwächte Haarwurzeln zu stärken und das Haar zu kräftigen. Aus diesem Grund findet vorab immer eine ausgiebige Analyse durch den Experten statt, um einzuschätzen, ob eine PRP-Therapie im konkreten Fall zu den gewünschten Erfolgen führen kann.

Bei Interesse oder vor der ersten Injektion findet eine ausführliche und individuelle Aufklärung und Beratung statt.

Quelle: Antworten auf 10 häufige Fragen zur PRP-Therapie gegen Haarausfall finden Sie unter https://drkors.de/zehn-haeufige-fragen-zur-prp-therapie-gegen-haarausfall/

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

Die Injektions-Lipolyse ist geeignet für kleinere Fettansammlungen, die nicht durch eine Umstellung der Ernährung oder vermehrte Bewegung reduziert werden können. Die Injektions-Lipolyse dient keinesfalls der Gewichtsreduktion, sie kann nur helfen, die Körperkontur zu verändern.

Anwendungsgebiet hauptsächlich bei Hängebäckchen oder Doppelkinn und Wange; Bauch- oder Rückenwülste; „Reithosen“ oder Oberschenkelinnenseite.

ACHTUNG: Bei der Lipolysebehandlung kommt das aus der Sojabohne gewonnene Phosphatidylcholin zum Einsatz, d.h. Patienten mit einer Sojabohnen Allergie und/oder Histaminintoleranz dürfen diese Behandlung nicht machen. Genauso wie Patienten mit Diabetes und während der Schwangerschaft/Stillzeit.

Behandlung außerhalb des Leistungsspektrums der gesetzlichen Krankenkassen (IGeL)

Wenn diese Eingriffe medizinisch nicht notwendig, von Ihnen aber aus ästhetischen Gründen gewünscht werden, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse in der Regel die Kosten nicht. Sie erhalten daher für diese so genannten „Individuellen Gesundheitsleistungen“ (IGeL) eine Rechnung nach der ärztlichen Gebührenordnung (GOÄ), die sofort in der Praxis zu begleichen ist.

Unsere hautärztlichen Leistungen

umfassen neben der klassischen Dermatologie auch Behandlungen aus dem Bereich der ästhetischen Medizin.

Durch die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen in eigener Praxis, sind rasche Untersuchungen und Abklärungen dermatologischer Fragen gesichert.